05 April 2006

10. National Kongress der Kommunistischen Partei Vietnams

Der 10. Nationalkongress der Kommunistischen Partei Vietnams wird vom 18. bis zum 25. April 2006 stattfinden. Dieser Kongress findet nur alle 5 Jahre statt.

Es wird erwartet, dass der Premierminister Phan Van Khai (72), der seit 1997 an der Macht ist, und der Präsident Tran Duc Luong (68) zurücktreten werden, um den Weg für jüngere Nachfolger freizumachen. Wer an seine Stelle treten wird, ist noch unklar und Gegenstand wilder Spekulationen. Bei diesem Kongress wird auch entschieden, ob Generalsekretär Nong Duc Manh (65) in seinem Amt bleiben wird.

Der Entwurf des politischen Berichts wurde schon vor einem Monat zwecks Feedbacks veröffentlicht. Das zentrale Partei Komitee lehnt dabei solche Meinungen ab, die dem Image der Partei schaden wollen. Diesen Leuten wird vorgeworfen, den Konsultations- und Kommunikationsprozess der Partei über diesen Bericht dafür zu nutzen, der Partei, dem Staat und der Bevölkerung Schaden zu zufügen. Einige Dissidenten haben die Kommunistische Partei Vietnams dazu aufgefordert, ein Mehrparteiensystem zu zulassen.

Vietnam hat eine Bevölkerung von 82 Millionen Menschen – die zweitgrößte in Südostasien nach Indonesien. Vietnam braucht ein schnelles Wirtschaftswachstum, um keine Rückschritte zu erleiden. Ungefähr 60% der Bevölkerung ist jünger als 30 Jahre. Das bedeutet vor allem, dass immer mehr junge Menschen jedes Jahr einen Job suchen. Die sozialen, finanziellen und sogar politischen Erwartungen steigen kontinuierlich.
Die Reformen in Vietnam zeigen ihre ersten Erfolge: Das Land hat ein hohes Wirtschaftswachstum (8,4%), inländische und ausländische Investitionen gibt es viele.