15 Juni 2006

Zwei jahrzehntelang verfolgte Pastoren in Freiheit

Zwei seit Jahrzehnten in Vietnam verfolgte evangelische Pastoren durften das Land verlassen. Pastor Nguyen Lap Ma reiste am 14. Juni zusammen mit seiner Ehefrau in die USA aus. Pastor Nguyen Nhat Thong (55) flog bereits im April in die Vereinigten Staaten aus. Der 69jährige Lap Ma – ehemaliger Superintendent der Evangelischen Kirche Südvietnams – wurde 1982 aus seiner Kirche und seinem Haus vertrieben. Seither stand der Pastor mit einer 13köpfigen Familie samt Enkelkindern in einem abgelegenen Dorf unter Hausarrest. Er durfte weder predigen noch Kontakte zu anderen Menschen pflegen. Lap Ma hatte sich geweigert, seine Kirche in der Stadt Can-Tho den kommunistischen Behörden zu übergeben. Der 55järhige Nhat Thong wurde seit 30 Jahren von den vietnamesischen Behörden schikaniert. Sie erkannte seine Ernennung zum Pastor der Evangelischen Kirche Südvietnams nicht an und verweigerten ihm einen festen Wohnsitz. Beide Geistliche seien wegen der Drangsalierung gesundheitlich sehr angeschlagen. Lap Ma leide unter Gedächtnisschwund und der Parkinson-Krankheit. Nhat Thong, der im November 2001 „Gefangener des Monats“ war, sei nach mehreren Schlaganfällen gehbehindert und auf einem Auge fast blind.

Quelle: Evangelische Nachrichtenagentur idea e. V. - Nachrichten, Hintergrundberichte und Kommentare zum Zeitgeschehen aus christlicher Sicht