04 März 2008

Dissident Hoang Minh Chinh gestorben

Der Dissident Professor Hoang Minh Chinh ist im Februar einem Krebsleiden erlegen. Hoang Minh Chinh verbrachte mehr als 20 Jahre im Gefängnis und im Hausarrest, da er die Kommunistische Partei kritisierte. Selbst Dekan der marx.-leninistischen Fakultät in Hanoi kritisierte über Jahrzehnte die Praktiken der Partei und wurde zu einem der bekanntesten Ankläger des Systems im Norden Vietnams. Er setzte sich kontinuierlich für einen demokratischen Wandel ein und gründete 2006 inoffiziell die Demokratische Partei und war Gründungsmitglied der Bewegung Bloc 8406.
Noch vor seinem Tode wurde er Mitglied des UBCV und arbeitete zusammen mit Thich Quang Do für die Demokratiebewegung. Zahlreiche Dissidenten wollten an seiner Beerdigung teilnehmen, einige wurden jedoch vom Sicherheitspersonal daran gehindert. Beispielsweise wurde Dr. Nyuyen Thi, Mitglied der von Chinh gegründeten demokratischen Partei, die extra aus der USA einen Tag vor der Beerdigung angereist war, in ihren Hotel von Sicherheitskräften aufgesucht, mehr als 6 Stunden lang einem Verhör unterzogen und anschließend umgehend zum Flughafen begleitet und des Landes verwiesen.