08 Mai 2008

Verfolgung von Anhängern christlichen Glaubens.

Obwohl die evangelische Kirche in Vietnam (ECVN) seit 2001 staatlich anerkannt ist, wird immer wieder über die Beschlagnahmung von Eigentum, Einmischung in kirchliche Angelegenheiten sowie Diskriminierungen gegen Christen berichtet. ausführlich...
Open Doors berichtet dann auch: Das Regime versucht, religiöse Gruppen durch obligatorische Registrierungen unter Kontrolle zu halten. Zeitweise führt die Regierung Kampagnen durch, besonders im Hochland und schließt Kirchen. Den Staat oder die Gesellschaft gefährdende religiöse Aktivitäten können weiterhin verboten werden. Stammeschristen sind der Willkür der örtlichen Beamten ausgesetzt und werden oft zu kurzer Zwangsarbeit herangezogen. ausführlich...

Im Jahre 2006 ist Vietnam aus der Liste des State Departments der CPC-Länder gestrichen worden. Zur Begründung hieß es, dass viele Stammesgruppen oder Angehörige der Montagnards schikaniert werden, weil sie sich in Oppositon zur Regierung befinden. Eine Verfolgung aus rein religiösen Gründen sei nicht festzustellen. Gefangene, die aus rein religiösen Gründen inhaftiert waren, sind freigelassen worden.