28 März 2009

Menschenrechtsdialog

Bei einem Besuch in Vietnam hat sich eine Schweizer Delegation für ein Hinrichtungsmoratorium sowie für die Veröffentlichung von Statistiken über die Todesstrafe eingesetzt. Die vietnamesische Seite erkundigte sich über das schweizerische Ausländer- und Asylgesetz sowie die Haltung der Schweiz gegenüber einer Ratifikation der UNO-Konvention zum Schutz von Wanderarbeiter/innen.
Das Besuchsprogramm wurde mit der Besichtigung eines Projektes der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) zur Bekämpfung der häuslichen Gewalt in der Provinz Ninh Binh ergänzt. Das Engagement der DEZA in Vietnam hat massgeblich dazu beigetragen, das Tabu im Bereich häusliche Gewalt zu brechen.

Der vollständige Bericht ist nachzulesen in Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten
oder auch bei swissinfo.ch