12 Juni 2009

Keine Rückgabe enteigneter Kirchengrundstücke

Die vietnamesische Regierung hat Forderungen der katholischen Kirche nach Rückgabe enteigneter Grundstücke und Häuser eine klare Absage erteilt. Die Regierung habe nicht die Absicht, der katholischen Kirche oder anderen religiösen Gruppen Grundeigentum zurückzugeben, erklärte der Chef der Religionsbehörde, Nguyen Thanh Xuan, in einem Radiointerview.
Die Kirche ist in den Augen der Regierung ein ehemaliger „Großgrundbesitzer“. Der Politiker warf der Kirche in dem Interview indirekt vor, Arme ausgebeutet zu haben. Ein Kirchensprecher wies den Vorwurf zurück. Die Kirche habe vor den Enteignungen in Vietnam zum Wohl der Menschen gearbeitet. Die meisten ihrer mehr als 2.200 enteigneten Immobilien seien Schulen, Krankenhäuser und Gebetsorte gewesen.

ausführlich in kathweb