17 Juli 2009

Psychoterror und Gewalt gegen buddhistische Klostergemeinschaft

Wie die internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) meldet, kam es in den vergangenen Tagen zu Gewaltausschreitungen gegen das von Zen-Meister Thich Nhat Hanh gegründete buddhistische Kloster Bat Nha in der zentralvietnamesischen Stadt Bao-Loc . Es wurde von militanten Regierungsanhängern gestürmt und verwüstet. Die Polizei verweigert den Klosterbewohnern Schutz und hat auch nichts gegen die Unterbrechung der Trinkwasserversorgung unternommen.

Die IGFM kritisiert, dass die Ausschreitungen gegen das Kloster politisch motiviert sind und von der Zentralregierung dirigiert werden. Die IGFM verurteilt die gewaltsamen Übergriffe gegen die gewaltlosen buddhistischen Mönche und Nonnen und ruft die vietnamesische Regierung auf, die Sicherheit der buddhistischen Novizen in Bao-Loc zu gewährleisten.

Nachtrag: Das Kloster hat nun eine eigene Online-Petition an die vietnamesische Regierung eingerichtet, die über das vietnamesische Konsulat in San Francisco übermittelt werden soll. Hier kommen Sie zur Online-Petition