14 Oktober 2009

Mitglieder des Bloc 8406 zu Gefängnisstrafen verurteilt

Sechs Mitglieder der Oppositionsbewegung Bloc 8406 sind zu zwei bis sechs Jahren Haft verurteilt worden. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie im vergangenen Jahr regierungskritische Plakate aufgehängt hätten. Das verstößt gegen ein Gesetz, dass "die Verbreitung von Propaganda gegen die sozialistische Republik Vietnam" verbietet.

Die längste Gefängnisstrafe erhielt der Schriftsteller Nguyen Xuan Nghia (60). Er soll die Aktion vor einem Jahr koordiniert haben. Die Gruppe hatte in Haiphong Plakate mit der Aufschrift "Keine Demokratie, keine Freiheit, keine Menschenrechte wegen des kommunistischen Regimes" von Brücken gehängt.

Bereits Anfang der Woche waren in Hanoi drei weitere Aktivisten wegen ihres Einsatzes für mehr Demokratie zu Haftstrafen verurteilt worden. Eine Schriftstellerin, die die Prozesse in Hanoi verfolgt hatte, wurde am Donnerstag zusammen mit ihrem Ehemann festgenommen. Tran Khai Khanh Thuy (49) saß im vergangenen Jahr acht Monate im Gefängnis, weil sie Demonstrationen gegen die Korruption organisiert hatte.

Quellen: Voice of America, Asia Pacific Features

04 Oktober 2009

29.09.2009: Polizei und Mob holen Mönche gewaltsam aus dem Bat Nha Kloster in Vietnam heraus

Wie unterschiedliche Medien berichten ist im Zentralen Hochland Vietnams (Lam Dong Provinz) folgendes passiert:

Ein Mob (darunter auch in zivil gekleidete Polizisten) haben mindestens 150 Mönche und Anhänger des weltbekannten buddhistischen Lehrers Thich Nhat Hanh gewaltsam aus dem Bat Nha Kloster getrieben. Die Mönche seien dabei mit Stöcken geschlagen und geprügelt worden. Anschließend seien sie in Busse gepfercht und weit weg gefahren worden. 230 gläubige Frauen hätten einige Tage später das Kloster freiwillig verlassen. Schon im Juni seien die Gebäude auf dem Klostergelände demoliert worden.

Die Behörden setzten daraufhin eine Deadline zum 2. September 2009 zum Verlassen des Klosters, die die Anhänger Nhat Hanhs jedoch ignorierten. Mittlerweile sind die Mönche im Phuoc Hue Tempel der verbotenen Buddhist Church of Vietnam untergekommen, einige Kilometer vom Bat Nha Kloster entfernt. Sie stehen jedoch unter der ständigen Überwachung durch die Polizei und seien zudem schon von der Polizei aufgefordert worden, den Tempel zu verlassen.

Die örtlichen Behörden verneinten jegliche Ereignisse im Bat Nha Kloster. Die vietnamesische Regierung habe schon seit einigen Monaten versucht, die Mönche von Bat Nha zu vertreiben. Eigentlich hätten die Anhänger Nhat Hanhs sich in 2005 in einer Pagode der offiziellen buddhistischen Kirche Vietnams niederlassen können. Doch aus ungeklärten Gründen sei daraus nichts geworden. Angeblich hätte die Regierung den Vertreter dieser Kirche dazu angehalten, die Anhänger Nhat Hanhs doch nicht aufzunehmen. Die Anhänger Nhat Hanhs vermuten zudem, dass die gewalttätigen Übergriffe auf sie folgenden Grund haben: Ihr Lehrer habe 2007 die vietnamesische Regierung dazu aufgefordert, ihre Religionspolitik zu ändern und eine weniger strenge Kontrolle über die Religionsausübung walten zu lassen.

Nhat Hanh lebt mittlerweile in Südfrankreich. Vor vier Jahren ist er von der vietnamesischen Regierung nach 39-jährigem Exil nach Vietnam eingeladen worden. Dies wurde damals als positives Zeichen in Richtung Religionsfreiheit gewertet.

http://www.google.com/hostednews/ap/article/ALeqM5hMG6ioUlm7q2WrAtz42e9q-CjYPAD9AVMVIO0

http://news.bbc.co.uk/2/hi/asia-pacific/8278336.stm

http://www.examiner.com/x-16501-Buddhism-Examiner~y2009m9d30-Increased-Vietnamese-tension-monastery-attacked-and-monks-arrested-without-charge

http://www.guardian.co.uk/world/2009/oct/02/vietnam-police-buddhist-monks-nuns