29 Februar 2012

16.01.2012: Myanmar macht es Vietnam vor

Berichten der Phom Penh Post zufolge hat die Regierung Myanmars 651 Gefangene freigelassen; die meisten von Ihnen waren politische Gefangene. Tage zuvor habe Vietnam einen weiteren politischen Aktivisten, Bui Thi Minh Hang, in ein Arbeitslager für zwei Jahre weggesperrt – ohne ein Gerichtsverfahren. Die westlichen Ländern lobten Myanmar, und die US kündigten an, ihre diplomatischen Beziehungen mit Naypyidaw wiederherstellen zu wollen. Im letzten November habe die US-Außenministerin Hillary Clinton endlich die brutalen politischen Unterdrückungen der vietnamesischen Regierung in Hanoi kritisiert und Vietnam ermahnt, dass mehr für den Schutz und Respekt der Bürgerrechte getan werden müsse. Echte Konsequenzen seitens der USA seien bisher jedoch ausgeblieben. Es bleibe zu hoffen, dass die Freilassungen in Myanmar für Vietnam als Vorbild gesehen werden. Letztes Jahr wurden mehr als 60 Aktivisten zu den bereits vorhandenen Hunderten Gefangenen in Vietnams Gulag gesperrt. Unter ihnen befinden sich auch berühmte Personen wie Thich Quang Do und Cu Huy Ha Vu.

Nguyen Huu Cau, der Anti-Korruptions-Kampagnen betrieben hat, hat schon 34 Jahre im Gefängnis verbracht. Im Dezember 2011 ist Ho Thi Bich Khuong zu 5 Jahren Haft verurteilt worden – wegen Bemerkungen gegenüber den ausländischen Medien, welche als „regierungsfeindlich“ eingestuft wurden.

Quelle: http://www.phnompenhpost.com/index.php/2012011653957/World-news/myanmar-shows-vietnam-the-way.html