06 Januar 2013

03.12.2012: Hanoi entscheidet sich für China als Vorbild für die Unterdrückung der Religionsfreiheit


Das seit dem 01.01.2013 geltende Gesetz beschränkt die Ausübung des Glaubens sehr. Christen wie Buddhisten sind besorgt über die Folgen bzw. Auswirkungen des „Decree 92“ (Dekret 92), erlassen von der vietnamesischen Regierung. China ist derzeit das Vorbild für die vietnamesische Regierung in Sachen Religionsfreiheit und –ausübung. Der Dialog mit dem Vatikan scheint dabei auf der Kippe zu stehen. Schließlich ist die chinesische Gesetzgebung in diesem Bereich die restriktivste und schärfste weltweit. Dekret 92 sei ein Schritt rückwärts. Von den 5 Kapiteln und 46 Paragraphen werden insbesondere die Bereiche „religiöse Organisationen“ und „religiöse Aktivitäten“ kritisch beäugt, da sie vage und mehrdeutige Begrifflichkeiten beinhalten. Zudem ist vorgesehen, dass zu der Religionsausübung auch ein Programm gehören soll, in dem die Geschichte Vietnams und seiner Gesetzgebung von Vertretern des Innenministeriums gelehrt werden soll. Schließlich wird auch die Reisefreiheit der Priester und weiterer Glaubensoberhäupter überwacht, indem grundsätzlich Ausreisegenehmigungen etc. beantragt werden müssen.
Weitere Informationen findet man unter dem untenstehenden Link.

Quelle: http://www.asianews.it/news-en/Decree-92:-Hanoi-chooses-Chinese-model-and-clamps-down-on-religious-freedom-26521.html