12 März 2015

Ehemalige Dissidenten hegen Hoffnungen anlässlich des Tet-Festes

Anlässlich des diesjährigen Tet Festes im Februar äußerten sich mehrere ehemals gefangengenommene Dissidenten hoffnungsvoll über die Entwicklung von Demokratie und Menschenrechten in Vietnam. In einem Interview mit Radio Free Asia berichten sie über die Zeiten im Gefängnis und den Schwierigkeiten, denen sie derzeit trotz ihrer Freilassung weiterhin ausgesetzt sind.

Ihrer Meinung nach kann ein Staat nur existieren, wenn er das Vertrauen des Volkes genießt. Viele der ehemaligen Dissidenten setzen ihre Hoffnungen in die Jugend.

Die Menschenrechtsaktivistin und Anwältin Le Thi Cong Nhan, die eine Gewerkschaft gegründet hat, sieht die Entwicklungen kristischer. Gewerkschaften würden von Staat kontrolliert, die Arbeiter würden ausgebeutet und ihre Rechte missachtet.

In diesem sehr lesenswerten Artikel kommen zahlreiche ehemalige Gefangene zu Wort und beschreiben ihre derzeitige Situation sowie die Hoffnungen, die sie für das neue Jahr haben.

Quelle: UCA news