10 Mai 2015

Vietnamesische Flüchtlinge aus Kambodscha agbeschoben


In den vergangenen Monaten wurden 54 vietnamesische Flüchtlinge abgeschoben, weiteren Personen droht ebenfalls die Ausweisung. Die Menschenrechtsorganisation LICADHO  (Kambodschanische Liga zur Förderung und Verteidigung der Menschenrechte) wirft der kambodschanischen Regierung die Missachtung internationaler Flüchtlingsabkommen vor.

Bei der betroffenen Gruppe handelt es sich um die überwiegend protestantischen Montagnards, die in Vietnam wegen ihres Glaubens diskriminiert werden. Seit geraumer Zeit flüchten diese Bergvölker aus Zentralvietnam nach Kambodscha. Tatsächlich hatte die kambodschanische Regierung nach einer Intervention der Vereinten Nationen 13 Montagnards als Flüchtlinge anerkannt.


Quelle: Radio Vatikan